Typografie in ebooks: Wenn die Typografie fluide ist

Der Typografie Experte Jan Middendorp erklärt in einem Gastbeitrag bei buchreport.de warum es Zeit ist, das Gestalten von eBooks den Gestaltern zu überlassen.

Die digitale Typografie der vergangenen 15 bis 20 Jahre hat bewiesen, dass mit elektronischen Mitteln mindestens ebenso schöne, leserliche, ästhetische und kräftige Typografie möglich ist wie in den goldenen Zeiten des Bleisatzes. Man muss nur wollen! Denn es lohnt sich, wenn sich Auftraggeber nicht nur für Geschwindigkeit und höhere Gewinnmargen interessieren, sondern auch für die Freude des Benutzers. Die Form und Gestaltung einer Publikation trägt ebenso zum Nutzen und zum empfundenen Wert bei wie die Form eines Autos oder die einer Kaffeemaschine. Bei der Produktion von neuen Autos und Haushaltsgeräten spielen Designer eine Schlüsselrolle, und das ist bei erfolgreichen Publikationen nicht anders.

buchreport.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s