Sind Rezensionsauszüge lizensierungspflichtig?

buch.de und FAZ liegen im Clinch wegen der Nutzung von Kurzkritiken. Die Barsortimenten von denen auch andere Online-Shops  die Rezensionen bezogen haben sind Buch.de in der rechtlichen Auseinandersetzung beigetreten.  Im Grundsatz geht es darum, dass Rezensionsausschnitte im Rahmen von Online-Angeboten nur genutzt werden können, wenn vorher die Erlaubnis der Zeitung oder Zeitschrift eingeholt wurde. Es zeichnet sich ab, dass das Landgericht München die Auffassung der FAZ teilt.

Rezensionen von bekannten und von der Literaturwelt akzeptierten Medienmarken stellen ein wichtiges Verkaufsförderungsinstrumtent in der digitalen Vermarktung dar. So stellen vorallem die redaktionell erstellten ZEIT, FAZ oder SZ-Rezensionen ein inhaltlich qualitatives Gegengewicht zu den mechanisch generierten Bestseller Rankings des Amazon eigenen Kindle-E-Reader-Stores oder den Massen von communitygenerierten Buchrezensionen der Plattform Goodreads.

Buchreport.de, Boersenblatt.net

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s