Buchmesse-Chef Jürgen Boos spricht von einer „neuen Gründerzeit im Publishing“ und warnt vor der Dominanz der Oligopole

„Apple, Amazon & Co. sind Kundenbindungsmaschinen, die nicht nur den E-Commerce beherrschen, sondern auch die Endgeräte − und damit den Kunden im Griff haben“ so der Buchmesse-Chef in seiner heutigen Eröffnungsrede.

Mit Innovationen würde der internationale Markt der Publisher auf diese Situation reagieren. In den USA und UK wurde bereits 2012 das Jahr der Start-ups ausgerufen. Dieser neue Gründergeist hätte nun auch Europa und damit die deutschsprachigen Länder erfasst.

Dem rasant wachsenden Markt des Self-Publishing wird erstmals ein eigener Bereich auf der Frankfurter Buchmesse mit rund 50 Veranstaltungen gewidmet.

buchreport.de, boersenblatt.net

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s