Selfpublishing Plattform Widbook eröffnet erstes Büro in San Francisco

Die aus Brasilien stammende Selfpublishing und Social Reading Plattform Widbook eröffnet ihr erstes Büro in San Francisco. Vor 9 Monaten gestartet, verzeichnet Widbook bereit 70.000 Mitglieder in über 100 Ländern. Auf Widbook können Autoren und Leser sich austauschen und Werke publizieren oder gemeinsam weiterentwickeln. Autoren haben eine Vielzahl an Möglichkeiten ihr E-Book zu personalisieren. Vom Cover Upload bis zur Anreicherung des E-Books mit Multimedia-Inhalten wie Videos, Bilder und Links. 60% der Nutzer sind aus den USA.

digitalbookworld.comwidbook.comgoodereader.com

Advertisements

Amazon und HTC: Smartphone für die breite Masse

Die Spekulationen um ein eigenes Amazon Smartphone verdichten sich. Laut Financial Times plant der eCommerce Gigant gemeinsam mit HTC den Smartphone-Markt aufzumischen. Wann das Smartphone kommen soll, ist nicht bekannt. Vor 2014 soll es jedoch keinen Marktstart geben. Das Gerät soll den Spekulationen zufolge sehr billig oder sogar kostenlos abgeben werden. Ziel ist es die Nutzung der Amazon Shops zu steigern und Nutzer zu binden. Mit dem Kindle hat Amazon bereits bewiesen, dass eine Subventionierung des Zugangsgerätes einen Markt massiv entwickeln kann.

finanznachrichten.dehandelsblatt.com

E-Book Verleih Oyster launcht ipad App

Das US Start-up Oyster Books veröffentlicht diese Woche eine eigene ipad App.
Mit der App haben die Abonnenten für $9,95  Zugriff auf die über 100.000 E-Books  des Online Verleihs. Eine Testphase für das Abonnement ist ebenfalls im Angebot.

oysterbooks.comdigitalbookworld.com

Weitere Artikel zum Online-Verleih

Otis Chandler (Goodreads) im Interview mit Buchreport: Social Reading wird einer der größten Treiber der Branche

Der Branchendienst Buchreport hat den CEO von Goodreads auf der Buchmesse interviewt. Goodreads zählt zu den größten Buchcommunities weltweit. Die Plattform wurde von Amazon erworben und gilt als führende Social Reading Plattform.

Social Reading bezeichnet den Austausch von Inhalten, Informationen und Meinungen rund um Bücher auf sozialen Netzwerken. Wie im Buchhandel ist auch im digitalen Handel das „Auffinden“ von Büchern (Discoverability) eines der größten Herausforderungen für das Marketing. Wer nicht gerade unter den Top Ten der jeweiligen Shops platziert ist oder durch Rezensionen der Online Plattformen auf sich aufmerksam machen kann, kann mittels Social Reading gezielt seine potentiellen Leser ausfindig machen und adressieren.

Im Interview  erläutert Otis Chandler (CEO und Mitgründer) was sich durch die Übernahme durch Amazon verändert hat und in welche Richtung das Unternehmen steuert.

Zum Video Interview auf Buchreport.de

Ralf Biesemeier (Readbox) im Interview mit Buchreport: Kein Preisverfall bei E-Books zu befürchten

Kurzmitteilung

Der Branchendienst Buchreport.de interviewt Ralf Biesemeier vom E-Book-Dienstleister Readbox über die Internationalisierung des E-Book-Vertriebs, Preiskämpfe und neue Geschäftsmodelle. Kernaussagen zum Thema Preiskämpfe:

  • Einen Preisverfall in der Produktkategorie E-Books kann Biesemeier kaum feststellen.
  • Die Zahlungsbereitschaft für ein E-Book liegt unter der des Taschenbuchpreises.
  • Verlage, die ihre (Marketing-)Hausaufgaben machen und ihre Bekanntheit sowie Markenidentität kontinuierlich ausbauen und weiterentwickeln, brauchen einen Preiskampf nicht zu fürchten.

Zum Interview auf Buchreport.de

Social Reading: Readmill launcht App für Android Smartphones

Der Social Reading Dienst Readmill präsentiert nun auch eine App für Android Smartphones. Die App des Startup aus Berlin war bisher für das iphone verfügbar und erlaubt seinen Nutzern Textstellen/Passagen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Pinterest zu teilen. Nutzer können sich gegenseitig folgen und die geteilten Textpassagen werden auf der Profilseite eines Buches zusammengefasst dargestellt.

digitalbookworld.com, lesen.net, gigaom.com, readmill.com