Facebook erweitert Möglichkeiten für seine Werbekunden um „interessenbasierte“ Werbung im Newsfeed

Facebook erweitert sein Angebot um Tools, die es dem Werbungtreibenden ermöglichen Nutzer zu adressieren, nachdem diese die Website des Werbekunden besucht oder die mobile App genutzt haben. D.h ab sofort könnten Verlage gezielt Facebook Nutzer ansprechen, die eine Programmübersicht auf der Verlagswebseite angeschaut haben und diese mit direkten Angeboten für einen Titel auf Facebook ansprechen.

allfacebook.de

E-Book Verleih Oyster launcht ipad App

Das US Start-up Oyster Books veröffentlicht diese Woche eine eigene ipad App.
Mit der App haben die Abonnenten für $9,95  Zugriff auf die über 100.000 E-Books  des Online Verleihs. Eine Testphase für das Abonnement ist ebenfalls im Angebot.

oysterbooks.comdigitalbookworld.com

Weitere Artikel zum Online-Verleih

Otis Chandler (Goodreads) im Interview mit Buchreport: Social Reading wird einer der größten Treiber der Branche

Der Branchendienst Buchreport hat den CEO von Goodreads auf der Buchmesse interviewt. Goodreads zählt zu den größten Buchcommunities weltweit. Die Plattform wurde von Amazon erworben und gilt als führende Social Reading Plattform.

Social Reading bezeichnet den Austausch von Inhalten, Informationen und Meinungen rund um Bücher auf sozialen Netzwerken. Wie im Buchhandel ist auch im digitalen Handel das „Auffinden“ von Büchern (Discoverability) eines der größten Herausforderungen für das Marketing. Wer nicht gerade unter den Top Ten der jeweiligen Shops platziert ist oder durch Rezensionen der Online Plattformen auf sich aufmerksam machen kann, kann mittels Social Reading gezielt seine potentiellen Leser ausfindig machen und adressieren.

Im Interview  erläutert Otis Chandler (CEO und Mitgründer) was sich durch die Übernahme durch Amazon verändert hat und in welche Richtung das Unternehmen steuert.

Zum Video Interview auf Buchreport.de

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

Diese Redewendung wird vom Erfolg des Bildernetzwerkes Pinterest unterstrichen. Pinterest – ein soziales Netzwerk, das über gepostete Bilder die Nutzer untereinander vernetzt – zählt nach kurzer Zeit zu den größten Trafficlieferanten für E-Commerce.

Mit „Promoted Pins“ stellt das Netzwerk nun eine erste Werbemöglichkeit vor. Innerhalb der Feeds eines Nutzers werden die diese „Werbebilder“ ab sofort zu passenden Suchanfragen des Nutzers angezeigt.

onlinemarketing.de, pc-welt.de, mashable.com

Leander Wattig im Interview: „Je schwieriger der Vertrieb, desto wichtiger wird Social Media Marketing“

Der Branchendienst Buchreport interviewt anlässlich des Virenschleuderpreises zur Buchmesse den Initiator Leander Wattig zum Thema Social Media Marketing. Wattig, Berater der Buchbranche und digital Experte, ist der Ansicht, dass das Verständnis in schweren Vertriebszeiten für Social Media Marketing wächst.
Die Frage für das Instrument ist positiv entschieden, aber die Umsetzung offen.

Der wichtigste Trend ist für Wattig , das „Die Social Media Erfolgsfaktoren immer stärker über das reine Marketing und die ganze Wirtschaft im Sinne einer Sharing Economy prägen. Es geht … um das konsequente Design von Geschäftsmodellen rund um soziale Logiken.“

Das komplette Interview hier nachzulesen (Buchreport)

virenschleuder-preis, leanderwattig.de

Social Reading: Readmill launcht App für Android Smartphones

Der Social Reading Dienst Readmill präsentiert nun auch eine App für Android Smartphones. Die App des Startup aus Berlin war bisher für das iphone verfügbar und erlaubt seinen Nutzern Textstellen/Passagen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Pinterest zu teilen. Nutzer können sich gegenseitig folgen und die geteilten Textpassagen werden auf der Profilseite eines Buches zusammengefasst dargestellt.

digitalbookworld.com, lesen.net, gigaom.com, readmill.com

Mayersche startet durch: eigene Lese-Community und eReader zum Weihnachtsgeschäft

Die Nummer 4 unter den deutschen Buchhändlern präsentiert sich zur Buchmesse dynamisch: Am 8. Oktober wird die Lese-Community Was liest Du? live geschaltet. Bisher habe 700 Nutzer die Testphase genutzt und knapp 10.000 Rezensionen verfasst, 20.000 Buchbewertungen abgegeben, 5.000 Kommentare geschrieben und 40.000 Bücher in virtuelle Regale einsortiert. Mit der Community bietet die Mayersche ein Pendant zu den Social Reading Angeboten wie Lovelybooks oder Goodreads. Das die Community ein lukratives Geschäftsmodell für Buchhändler sein kann, zeigt die von Amazon übernommene US-Plattform Goodreads.

Neben der eigenen Community kündigt der Buchhändler einen eigenen eReader „M-Pocket Book Touch“ zum Weihnachtsgeschäft an.

Buchreport.de, Boersenblatt.net